Informationen zu den Covid19 Impfstoffen

Sehr geehrte PatientInnen!

Seit dem 6.April 2021 sind die Impfungen gegen das Covid19 Virus angelaufen. Bitte machen Sie sich zunächst mit den aktuellen Praxisabläufen seit Beginn der Covid-Pandemie vertraut:

Lesen Sie bitte hier unsere aktuellen Praxisabläufe inklusive der Behandlung von Patienten mit  Erkältungen oder akuten Atemwegserkrankungen.

In unserer Praxis impfen wir zur Zeit mit den Impfstoffen von AstraZeneca®, Johnson & Johnson® und von Biontech®-Pfizer®. Alle 3 sind ausgezeichnete Impfstoffe, um die Pandemie wirksam bekämpfen zu können. Leider kam es in den ersten Monaten nach Zulassung zu, für medizinische Laien sehr schwer verständlichen, Änderungen der Empfehlungen für die Empfehlungen für den Vektorimpfstoff von AstraZeneca®. Am 30.3.2021 empfahl die ständige Impfkommission des RKI aufgrund der Auswertung neuester Daten von geimpften Patienten, dass das Risiko, eine Hirnvenenthrombose zu erleiden, vor allem für Frauen im Alter von 20-59 Jahren etwas höher ist, als in der normalen, ungeimpften Bevölkerung, wo diese Erkrankungen auch ohne erkenbare Ursachen auftritt. Ab sofort ist dieser Impfstoff nur noch für Patienten ab dem 60. Lebensjahr uneingschränkt zugelassen. Patienten unter 60 können auf Wunsch und Kenntnis des sehr unwahrscheinlichen Risikos weiterhin mit AstraZeneca® geimpft werden, um die Impfkampagne weiter voran zu treiben und die Impfung von sovielen Menschen wie möglich zu erreichen. Dies trifft vor allem für alle Männer zwischen 18 und 59 zu, weil hier das Risiko noch einmal deutlich geringer ist. Hinsichtlich des Pandemiegeschehens und einer möglichen schweren Covid19 Infektion ist gerade für Patienten ab dem 50. Lebensjahr der Einsatz und die Schutzwirkung von AstraZeneca® höher zu bewerten als die sehr geringe Gefahr, diese Impfkomplikation zu erwerben. Seit Ende Mai verfügen wir auch über Impfstoffe der Firma Johnson Johnson. Es handelt sich hierbei wie bei AstraZeneca um einen Vectorimpfstoff. Dieser lässt sich besser lagern, als die anderen Imfstoffe und muss laut Empfehlung nur einmal geimpft werden, um den vollen Impfschutz zu erreichen.