Informationen zur Impfung gegen das Coronavirus

Sehr geehrte PatientInnen!

Unsere Praxis beteiligt sich an der Impfkampagne gegen das Covid19 Virus. Die Impfung in der Praxis stellt eine große Herausforderung für unser Personal, den Ablauf unserer Sprechstunde und die Geduld unserer PatientInnen dar. Bitte machen Sie sich bewußt, dass diese Aufgabe nur mit Ihrer Kooperation, Ihrer Rücksichtsnahme und Ihrer Umsicht gelöst werden kann, denn nicht jeder Patientin oder jedem Patienten kann sofort ein Impfangebot gemacht werden. Die Anzahl der Impfdosen ist nach wie vor begrenzt, aber auch unsere Kapazitäten sind limitiert. Dies ist wichtig zu erwähnen, da die Priorisierungen inzwischen aufgehoben wurden, dennoch werden die Impftermine nicht für Alle ausreichen in den nächsten Wochen. Selbstverständlich sind wir stolz, das wir inzwischen fast 1200 Impfdosen für Erst- bzw. Zweitimpfungen in unserer Praxis seit Ende März realisieren konnten, dies bedeutet, dass wir 50% unserer Patienten zumindest mit einer Erstimpfung versorgen konnten. Wir wissen aber auch, dass der Bedarf an Impfungen nach wie vor nicht vollständig gedeckt werden kann.

Um die Abläufe transparent und eindeutig für Sie zu gestalten, bitten wir Sie, folgende Regeln und Hinweise zu beachten. Hieraus ergeben sich für Sie viele Antworten auf Ihre möglichen Fragen, die weitere Nachfragen zum Thema in der Praxis verzichtbar machen und unsere Arbeit einfacher. Bitte kommen Sie nicht ohne vorherige Einladung für einen Impfwunsch in die Praxis, da wir Sie leider in diesem Fall abweisen müssen.

 

  1. Die Impfungen sind für alle Patienten (Privatpatienten und gesetzlich versicherte Patienten) kostenlos.
  2. Im Moment können wir beim Impfstoff von BioNTech-Pfizer nur PatientInnen unserer Praxis mit einem Impfangebot versorgen, sollten Sie unsere Praxis bisher noch nicht aufgesucht haben, wenden Sie sich bitte an die Impfzentren der Stadt oder an die oder den Hausärztin/Hausarzt, welche/r Ihre letzte Behandlung durchgeführt hat.
  3. Bitte unterlassen Sie telefonische Nachfragen zum Thema, um die Telefonleitungen für unsere kranken und bedürftigen PatientInnen frei zu halten. Bitte nutzen Sie für Ihre Impfanfrage ausschließlich die neu eingerichteten email-Adressen und nicht die Praxis-Mailadresse, wir behalten so die Übersicht  und können schneller auf die Anfragen reagieren.
  4. Das Impfen mit dem mRNA Impfstoff von Biontech®-Pfizer® erfolgt ausschliesslich auf Einladung durch die Praxis per Telefonanruf oder email-Benachrichtigung. Dieser Impfstoff ist besonders begehrt und knapp, da er viel häufiger nachgefragt aber leider auch in sehr viel geringeren Dosen geliefert wird und eigentlich nur PatienInnen unter 60 empfohlen wurde. Eine Reservierung auf eine Warteliste ist unter der mail-Adresse biontech@medi-integralis.de und nur für Patienten unserer Praxis möglich, eine bestimmte Frist zur Beantwortung der Anfrage können wir momentan nicht anbieten. Bitte halten Sie sich unbedingt an diese Regelung, um unsere Arbeit nicht unnötig zu erschweren. Sie helfen uns damit, die Impfungen so schnell wie möglich duchzuführen und auch Ihren Wünschen alsbald zu entsprechen, sobald Sie an der Reihe sind bzw. wenn genügend Impfstoffe vorhanden sind. Alle unberechtigten emails werden unbearbeitet gelöscht.
  5. Alle Patienten über 60 Jahre und mit entsprechender Indikation werden im Moment ohne Ausnahme nur mit dem Impfstoff von AstraZeneca® geimpft. Dies ist notwendig, um die mRNA Impfstoffe für die unter 60 jährigen Patienten zur Verfügung zu stellen. Die Impfung kann bis zur Ausschöpfung der Kapazitäten unbürokratisch nach Ankündigung des Impfwunsches per mail unter astra@medi-integralis.de ab sofort mit bestätigtem Termin durchgeführt werden. Eine Impfung ohne Anmeldung ist nicht möglich und wird abgewiesen.
  6. Eine echte Alternative für jüngere Menschen mit Impfwunsch ist der Impfstoff von AstraZeneca® bzw. Janssen-Cilag(Johnson&Johnson®), den wir in größeren Mengen verimpfen können. Alle PatientInnen und unter 60 ohne Einladung für Bionech und ohne entsprechende medizinische Einschränkungen (weibliche Patientinnen unter 40 mit hormoneller Behandlung zur Verhütung, Raucherinnen unter 40 Jahre, PatientInnen mit Allergien gegen Heparin) können diesen auf Wunsch und auf eigenes Risiko ebenfalls mit Voranmeldung unter astra@medi-integralis.de verimpft bekommen, soweit es unsere Kapazitäten zulassen. Die Risiken einer Impfkomplikation sind hier zwar größer als bei BioNTech-Pfizer®, jedoch immer noch sehr selten und bei guter Aufklärung auch in einem guten Nutzen/Risiko Verhältnis bezüglich der Gefahren durch die Pandemie.
  7. Patienten über 70 Jahre wurden von den Impfzentren priorisiert versorgt und erhielten sogenannte Impfcodes. Diese werden NICHT von der Praxis eingeladen. Wir bitten daher alle unsere älteren PatientInnen über 70, diese Impfungen in den Impfzentren wahrzunehmen, um die Kapazitäten so effektiv wie möglich auszunutzen und die wenigen Impfstoffe in der Praxis für die unter 70 jährigen Patienten freizuhalten. Üben Sie Solidarität mit den jüngeren Menschen, die nicht zuletzt auch wegen Ihrer Gesundheit seit über einem Jahr ihr Leben massiv einschränken mussten und überlassen diesen die wenigen Impftermine in der Praxis.
  8. Bitte laden Sie sich vor Besuch der Praxis die Aufklärungs- und Einwilligungsbescheinigungen herunter und bringen Sie diese vollständig ausgefüllt zusammen mit Ihrem Impfpass mit zu Ihrem Impftermin. Sie können so Ihre Wartezeit in der Praxis zur Impfung deutlich reduzieren

  9. Alle Patienten unserer Praxis, die bisher noch keine Einladung zum Impfen von unserer Praxis erhalten haben bzw. noch nicht mit einem Impftermin in einem Berliner Impfzentrum versorgt sind bzw. noch keinen Impfcode erhalten haben, jedoch den Kriterien der Impfverordnung  entsprechen, melden sich bei Impfwunsch ausschliesslich per mail unter prio@medi-integralis.de, um zeitnah berücksichtigt zu werden. Auch hier löschen wir unbearbeitet jede mail, die unberechtigt an diese Adresse gesendet wurde, insbesondere Anfragen von uns unbekannten Patienten.
  10. Da es offiziell ab sofort zwar keine Priorisierungen mehr gibt, impfen wir dennoch zunächst PatientInnen bevorzugt nach Impfverordnung und anschliessend alle PatientInnen nach der Reihenfolge Ihrer Anmeldung unter den speziellen email-Adressen.

Bei allem Verständnis für die Ungeduld und auch die Planungssicherheit in den kommenden Monaten für jede einzelne Bürgerin und jeden einzelnen Bürger unseres Landes können wir die Abläufe aus organisatorischen Gründen nicht verändern. Die Impfeinladungen, die Terminierung, die Aufklärung und die bürokratischen Vorgaben zum Impfen sind sehr zeit- und arbeitsintensiv, nebenbei muss der Regelpraxisbetrieb weiter aufrecht gehalten werden und kranke Menschen müssen die Möglichkeit haben, uns via Praxismail und Telefon erreichen zu können, bitte nehmen Sie Rücksicht auch auf diese PatientInnen!

Bitte informieren Sie sich abschliessend auf den aktuellen Seiten des Robert-Koch-Institutes.

Wir bedanken uns bei allen Patienten für Ihr Interesse an diesem Blog und Ihr Verständnis für die ständig sich ändernden Behandlungsumstände in unserer Praxis. Wir sehen uns hoffentlich gesund wieder, kommen Sie alle gut durch diese schwierige, ungeduldige und ungewisse Zeit!

Ihr Alexander Mach